2015 Familienfassung Agrippina

Heldinnen war das Thema der Int. Händel-Festspiele im Jahr 2015. Also die Heldin meiner Jugend war eine Schönheit mit langem blondem Haar. Ihr Name war Lassie. Vielleicht habt ihr den Namen ja schon mal gehört. Ist ziemlich viel rum gekommen, die Kleine. Obwohl ich alles dran gesetzt habe mein Team davon zu überzeugen mehr Hunde ins Programm zu nehmen wurden es dann doch die zweibeinigen Heldinnen. Keine schlechte Wahl, ich gebe es ja zu! Agrippina zum Beispiel, die ist eine dieser heldenhaften Frauenfiguren über die mein Namensvetter Georg Friedrich sogar eine ganze Oper komponiert hat. Wobei, was ist denn an Agrippina bitte heldenhaft? Die macht doch ständig miese Sachen hintenrum.

Aber jetzt mal ganz langsam. Was ist eigentlich eine Heldin? Was macht jemanden zu einem Helden? Kann ich auch ein Held sein?

In Frauchens Lexikon steht zum Beispiel:

Jemand, der sich durch mutiges, tapferes Verhalten auszeichnet und sich mit Unerschrockenheit einer schweren Aufgabe stellt, eine ungewöhnliche Tat vollbringt, die ihm Bewunderung einträgt.

Okay, verstehe – Agrippina ist zwar mächtig fies und gemein aber Mut hat sie und sie stellt sich auch einer schweren Aufgabe, nämlich ihren Sohn zum Kaiser zu krönen. Naja und ungewöhnlich ist es auch was sie so alles macht um ihr Ziel zu erreichen. Also doch eine Heldin, nur halt nicht auf den ersten Blick. Wie auch immer. In der Familienfassung der Oper gab es wieder allerhand zu sehen und zu hören. Mein Freund Juri, ihr kennt ihn bestimmt aus dem Kinderkanal, war auch dabei. Aber schaut selbst, es war ein riesen Spaß!